01-9468659 office@uetd.at

Presseaussendungen

21.10.2013 Presseaussendung Justizanstalt Josefstadt

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

UNMENSCHLICHE ZUSTÄNDE IN DER JUSTIZANSTALT: Diskriminierung und rassistische Äußerungen eines Justizwachbeamten

Wien (OTS) - Die UETD Austria möchte zu den Vorfällen laut dem Falter Bericht vom 18.10.2013, welcher sich auf einen Ministerialbericht bezieht, wie folgt Stellung nehmen:

Diskriminierende Aussagen betreffend Angehörigen verschiedener Religionen - Muslime und Juden - gleichermaßen und sowie Volksgruppen werden des Öfteren von Christian F. getätigt, wie bei seiner Aussage "...dass jeder Ausländer ein Verbrecher ist und beamtshandelt werden muss. [...] ...ein typischer Drogendealer ein Neger sein muss, die Scheißmenschenrechte wollen nur die Linken und beim Ausflug nach Mauthausen werde ich krank." Das Kopftuch einer türkischen Insassin wird heruntergerissen. Nach der heimlichen Verabreichung von Schweinfleisch an die muslimischen Insassen in der Anstalt Josefstadt hat er diese verspottet und verhöhnt. 
Die UETD Austria vertritt die Ansicht, dass Staatsbedienstete des Staates Österreich sich an das geltende Recht halten und alle Menschen gleichermaßen behandeln müssen. Die UETD Austria setzt sich stets für die Opfer von Diskriminierung und Misshandlung ein und ist zutiefst erschüttert. Daraus resultierend wehrt sich die UETD Austria heftig gegen dermaßen erniedrigendes Verhalten eines Vollzugsbeamten im Dienst und wird sich mit voller Kraft dafür einsetzen, dass die Betroffenen angehört und ihre Rechte eingefordert werden.

Die UETD Austria bietet den betroffenen Personen und auch 
Menschen, denen dasselbe Leid wiederfahren ist, ihre Unterstützung an und bittet um Kontaktaufnahme.

Rückfragen & Kontakt:

UETD Austria Pressestelle
resul.yalcin@uetd.at
Tel.: +43-660-6885586
http://www.uetd.at

Gelesen 794 mal Letzte Änderung am Sonntag, 29 März 2015 20:19