01-9468659 office@uetd.at

Presseaussendungen

Objektivität - das Ideal des Journalismus

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Objektivität - das Ideal des Journalismus

Wien (OTS) - Sehr geehrte Damen und Herren,

seit Ende Oktober werden weltweit Menschen mit Berichten aus Europa über religiöse Angriffe und Vorfälle in Schrecken versetzt.

Zudem werden sowohl Muslime als auch Christen attackiert und Opfer von Attentaten, deren Täter Religionen nutzen um noch mehr Schlagzeilen zu schaffen.

Allbekannt ist, dass sich die überwiegende Mehrzahl der Gesellschaft ohne jegliche Hinterfragung schlichtweg durch Medien beeinflussen lassen. Vorallem wenn viele aus dem "gleichen Rohr" berichten.

Muslimische Bürger und BürgerInnen aus unterschiedlichen Schichten müssen in diesen Tagen allerdings mit Bedauern beobachten, dass die verzerrte Berichterstattung in Europa auch den einfachen Steuerzahler, Familienvater, Mediziner, Ökonom etc. als "hassmotivierten Terrorist" beschreibt.

Offenbar nur Zufall?

Wenn es Muslime sind, berichten die Medien deutlich genauer und kritischer, suchen tiefe Verwurzelungen und motivieren Zuschauer und Leser zu Angst und Schrecken, wobei "Anders Behring Breivik" schlicht verwirrt und für Europa ein Ausnahmefall war.

Wie Christen, sind auch Muslime nicht fehlerfrei, deren Schlussfolgerung weder auf Religionen noch auf andere Angehörige zu führen ist. Gerade an diesen Tagen ist objektive Berichterstattung von großem Vorteil, gerade um weiterhin gemeinsam in Frieden und Harmonie zu leben.

Die Union Europäisch Türkischer Demokraten in Österreich ruft alle JournalistInnen zur Sensibilität gegenüber allen Religionen auf!

UETD Austria

Rückfragen & Kontakt:

Dipl.-Ing. Cem Aslan
Tel.:069916060076
office@uetd.at

Gelesen 775 mal